Baumpflege – Ihre Bäume fachgerecht und professionell schneiden und pflegen lassen

Baumpflege in Fürth, Nürnberg, Erlangen, Forchheim, Bamberg, Pegnitz, Bayreuth und Umgebung

Wir sind Ihr Spezialist für fachgerechte Baumpflegemaßnahmen in und um Fürth, Nürnberg, Erlangen, Forchheim, Bamberg, Pegnitz und Bayreuth.
Wenn Sie sich unsicher sein sollten, ob Ihr Baum noch ausreichend Stabilität aufweist, bieten wir auch Baumkontrollen & Baumgutachten an und falls Ihr Baum dann doch gefällt werden müsste, können wir Ihnen im Anschluss sowohl Pflanzberatung als auch die Pflanzung an sich anbieten.
Nehmen Sie gleich Kontakt mit uns auf oder informieren Sie sich im Nachfolgenden weiter zum Thema Baumpflege.

Was versteht man unter Baumpflege?

Baumpflege vom Baumkletterer

Unter Baumpflege versteht man grundsätzlich alle Maßnahmen, welche nötig sind, um die langfristige Erhaltung eines Baumes gewährleisten zu können. Um die Vitalität eines Baumes erhalten zu können, kann nicht nur der Baum an sich professionell geschnitten und gepflegt, sondern auch sein Umfeld verbessert werden. Dies geschieht in erster Linie, um Fehlentwicklungen zu vermeiden oder den Baum ästhetisch ansprechend zu gestalten. Die meisten dieser negativen Entwicklungen sind von außen sichtbar und können daher von einer fachkundigen Person erkannt werden. Sind bereits Anzeichen für eine solche Entwicklung vorhanden, kann der Baum durch die Wahl der richtigen Maßnahmen dennoch wieder vital und standsicher werden. Um diese Ziele für den Baum so schonend wie möglich zu erreichen, wird bei der fachgerechten Baumpflege nicht ein einzelner, intensiver Eingriff vorgenommen, sondern die Korrektur des Baumes auf mehrere, zeitlich versetzte Eingriffe verteilt.

Was sind die wichtigsten Maßnahmen bei der Baumpflege?

Schnittmaßnahmen

  • Pflanzschnitt:
    Der Pflanzschnitt wird, wie der Name schon sagt, beim Verpflanzen eines Baumes ausgeführt. Dieser soll sowohl eine korrekte Entwicklung ermöglichen, als auch das Gleichgewicht zwischen Wurzel- und Blattmasse aufgrund eines vor der Pflanzung ausgeführten Wurzelschnittes herstellen. 
  • Aufbau- und Erziehungsschnitt:
    Der Aufbau- und Erziehungsschnitt wird an Jungbäumen durchgeführt, um eine Fehlentwicklung zu vermeiden und sie frühzeitig an die Gegebenheiten des Standortes – beispielsweise Gebäude, Leitungen, … – anzupassen. Beim Schneiden der Bäume liegt der Fokus hauptsächlich auf einem gesunden Kronenaufbau. 
  • Lichtraumprofil herstellen:
    Das Lichtraumprofil beschreibt in der Baumpflege bestimmte Höhen, die über Bürgersteig (2,50 m) und Fahrbahn (4,50 m) astfrei gehalten werden müssen. Äste, die in dieser Zone liegen, muss der Eigentümer des Baumes (oder ggf. der Mieter des Grundstückes auf dem der Baum steht) selbst schneiden, fachgerecht einkürzen lassen oder entfernen lassen. 
  • Totholzentfernung:
    Bei der Totholzentfernung werden abgestorbene Äste (Totholz) fachgerecht entfernt, sofern sie die Verkehrssicherheit beeinträchtigen. Verkehrssicherheit bedeutet, dass keine Gefahr für Dritte von einem Baum ausgeht. (Vergleiche § 823 Abs. 1 BGB
  • Kronenpflege:
    Wenn tote, kranke, gebrochene, beschädigte, sich kreuzende oder reibende Äste entfernt werden, wird dies Kronenpflege genannt. Weiterhin werden Äste innerhalb des Lichtraumprofiles eingekürzt oder entnommen sowie Gebäude freigehalten. Letztendlich wird durch diese Pflege des Baumes auch der Grundstein für ein gesundes Wachstum und adäquate Stabilität bis ins hohe Alter gelegt. 
Baum schneiden
  • Kroneneinkürzung:
    Die Einkürzung einer Krone wird auch Rückschnitt genannt. Die Kroneneinkürzung wird vor allem bei instabilen, deshalb häufig älteren, Bäumen angewandt. Durch die Auswahl und Förderung bestimmter Äste wird die Hebelwirkung z.B. bei Sturmereignissen gemindert und somit die Bruch- und Standfestigkeit des Baumes erhöht. 
  • Kopfbaumschnitt:
    Nur bei bestimmten Bäumen (Linde, Platane, Weide, …) kann der Kopfbaumschnitt bedenkenlos angewendet werden, während er anderen Bäumen beträchtlich schadet. Dieser Schnitt ist einer jährlichen Kappung der Krone oder entstehenden Triebe gleichzusetzen und bedarf daher regelmäßiger und professioneller Baumpflege. 
  • Formschnitt:
    Der Formschnitt ist als Sonderschnittform einzuordnen, da er Bäumen eine Form abverlangt, die unnatürlich ist. Diese Bäume zu schneiden erfordert viel Zeit und Erfahrung, um die gewünschte Form zu erhalten und der fertige Schnitt benötigt viel Pflege. Beispiele sind der Spalier oder der Bonsai-Schnitt.

Weitere Maßnahmen

  • Kronensicherung:
    Durch das Verbinden von Kronenteilen werden ausbruchgefährdete Baumpartien stabilisiert, indem die Last dieser auf umgebende Partien verteilt wird. Die Kronensicherung bedarf nach dem Einbau einer regelmäßigen Kontrolle und Erneuerung. 
  • Baumumfeldverbesserung:
    Nicht nur die konkrete Pflege eines Baumes nutzt diesem, sondern auch alle Maßnahmen, die das Baumumfeld verbessern. Zur Baumumfeldverbesserung gehören beispielsweise Bodenverbesserung, Entsiegelung, Bodenlockerung, Bodenaustausch oder Düngung, sowie Bodenbelüftung.
  • Behandlung von Rinden- und Holzschäden:
    Schäden an der Rinde und dem Holzkörper müssen nicht zwingend das Aus für den Baum bedeuten. Werden diese Wunden innerhalb von 24 Stunden nach der Verletzung professionell behandelt, besteht eine große Chance auf erfolgreiche Heilung. 
  • Behandlung von Wurzelschäden:
    Wurzeln liegen unscheinbar unter der Erde, daher ist es nicht verwunderlich, dass diese bei Auf- und Abgrabungen auf Baustellen häufig verletzt werden. Da das Wurzelsystem ein wichtiger Bestandteil des Baumes ist, versteht es sich von selbst, dass entstandene Schäden professionell versorgt werden sollten. 
  • Vorbereitung für eine Baumverpflanzung:
    Sollen größere, ältere Bäume an einen neuen Standort gebracht werden, ist dies nur mit entsprechender Vorbereitung möglich. Grundsätzlich kann jeder Baum verpflanzt werden, doch mit zunehmendem Alter erhöht sich der Aufwand hierfür. Das Risiko des Scheiterns der Verpflanzung kann jedoch mit ein vorheriges Pflegen des Baumes sowie der Vorbereitung der Wurzel beträchtlich verringert werden. 

Was geschieht mit dem anfallenden Grüngut?

Je nach Schnittmaßnahmen in der Baumpflege fällt unterschiedlich viel Schnittgut an. Dieses kann sowohl von Ihnen beseitigt werden, als auch von uns. Sollen wir diese Arbeit für Sie übernehmen, kümmern wir uns sowohl um den Abtransport, als auch um die Entsorgung des Grüngutes.

Wie arbeiten wir?

Unsere Arbeitsweise

Als ausgebildete und erfahrene Baumkletterer lieben wir es, uns frei im Baum – nur mit Seilen gesichert – zu bewegen. So erreichen wir sehr oft bestmöglich unsere Arbeitsstellen inmitten der Bäume. Jedoch können Umstände es möglich machen, dass neben der Seilklettertechnik (SKT) moderne Techniken wie beispielsweise eine Hubarbeitsbühne zur Arbeitserleichterung zum Einsatz kommen.

Unsere Standartausrüstung

  • Speziell für die Baumpflege entwickelte Motorsägen
  • Besonders scharfe Handsägen (Baumpflegesägen)
  • Gartenscheren
  • Teleskopwerkzeuge
  • Unmengen an Kletterausrüstung (Helme, Seile, Klettergurte, …)
  • Genügend Werkzeuge, um die Baustelle wieder sauber übergeben zu können

Unsere Arbeitsmoral

Wir arbeiten immer gründlich, sauber, zuverlässig und motiviert. Bei der Baumpflege arbeiten wir nach dem neuesten Stand der Technik, achten auf Details und sehen das große Ganze.  

Warum sollten Sie Ihren Baum von uns schneiden oder pflegen lassen?

ausgebildeter Baumkletterer und zertifizierter Baumgutachter nach VTA
✓ aktuellstes Know-how und Technik
✓ akkurate Arbeitsweise
✓ Ihre Wünsche und Bedürfnisse stehen im Mittelpunkt
✓ einfache & unkomplizierte Abwicklung